GTK Krefeld
Sie sind hier: Startseite » Rund um die OP » Fragen und Antworten » 

Fragen und Antworten für Patientinnen

Ist die GTK Krefeld eine reine Privatklinik?


Nein! Wir haben als niedergelassene Vertragsärzte ähnlich wie Ihr Frauenarzt/Ihre Frauenärztin einen Versorgungsauftrag mit allen Krankenkassen geschlossen. Sollte Ihr Frauenarzt/Ihre Frauenärztin eine Vorstellung bei uns für notwendig erachten, werden Sie bei uns auf jeden Fall einen Termin bekommen.

Besteht danach ein Grund zur Planung einer Operation, werden wir mit Ihnen einen Behandlungsplan erstellen.

Wie erfahre ich meinen genauen Operationstermin?


Bitte rufen Sie uns am Werktag vor der geplanten Operation unter der Nummer 02151-80600 bis 10 Uhr morgens an. Wir werden Ihnen dann die für Sie eingeplante Ankunftszeit mitteilen. Wir möchten lange Wartzeiten vermeiden, trotzdem kann es im Laufe eines Tages zu Verschiebungen im zeitlichen Ablauf kommen. Sobald wir dies bemerken, werden wir Sie darüber informieren.

Gibt es in jedem Fall ein Vorgespräch bei der GTK Krefeld?


Sollte Ihr Frauenarzt/Ihre Frauenärztin eine Mitbehandlung durch uns wünschen, entscheiden Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt, ob eine vorherige Vorstellung in einer unserer Spezialsprechstunden sinnvoll ist. Häufig kann erst nach einer Untersuchung durch uns ein genaues Behandlungsschema erstellt werden. Unabhängig davon, ob Ihr behandelnder Arzt ein Vorgespräch empfiehlt, haben Sie die Möglichkeit einen Gesprächstermin mit Ihrem Operateur oder dem Anästhesisten bei uns zu vereinbaren.

Sollten Sie im Besitz wichtiger Unterlagen sein, so bringen Sie diese schon zum Vorgespräch mit (zum Beispiel Allergiepass, Medikamentenliste, Operationsberichte, medizinische Befunde).

Kann ich eine Begleitperson mitbringen?

Dies ist ausdrücklich gewünscht, da Sie nach einer Narkose kognitiv eingeschränkt sind, kein Fahrzeug steuern dürfen und bis zum Folgetag eine erwachsene Person in Ihrer unmittelbaren Nähe sein muss.

Wie lange vor dem geplanten Eingriff muss ich nüchtern bleiben?

Bitte bleiben Sie 6 Stunden vor der Operation nüchtern. Nüchtern bedeutet: keine feste Nahrung, kein Lutschen von Bonbons oder Kauen von Kaugummi sowie Nikotinverzicht. Klare Getränke (auch Kaffee OHNE Milch) sind in kleinen Mengen bis zwei Stunden vor der Operation erlaubt.


Ich nehme regelmäßig Medikamente. Darf ich diese am Tage der Operation morgens noch einnehmen?

Generell sollten Sie das Nüchternheitsgebot beachten. Bei regelmäßig einzunehmenden Medikamenten sollten Sie dies im Vorfeld mit uns besprechen.

Wann muss ich mich nach einer Operation bei meinem Frauenarzt/Frauenärztin melden?

Im Vorfeld der Operation wird Ihr Frauenarzt/Ihre Frauenärztin mit Ihnen besprechen, wann Sie dort wieder vorstellig werden sollten. Ist dies nicht der Fall, werden Sie von uns bei Ihrer Entlassung eine entsprechende Empfehlung bekommen. Treten vor dem vereinbarten Nachsorgetermin Beschwerden bei Ihnen auf, warten Sie nicht bis zum Termin, sondern wenden Sie sich direkt an Ihren Gynäkologen. Sollten die Beschwerden außerhalb der Praxiszeiten auftreten, können Sie uns jederzeit über unsere Praxisnummer (02151-80600) erreichen.

Wen kann ich im Notfall erreichen?


Außerhalb der normalen Sprechstundenzeiten, in der Nacht und am Wochenende können alle in der GTK Krefeld operierten Patientinnen den Service der 24-Stunden-Notbereitschaft in Anspruch nehmen. Über die Praxisrufnummer (02151-80600) erreichen Sie den diensthabenden Arzt. Bitte Hinterlassen Sie deutlich Ihren Namen und eine Rückrufnummer, sollten Sie nicht sofort weitergeleitet werden.

Erfolgen alle Eingriffe ambulant?


Ein Großteil der in der GTK Krefeld durchgeführten Eingriffe erfolgt ambulant. Bei vielen Eingriffen ist jedoch eine kurzstationäre Betreuung sinnvoll. Hierfür stehen in unseren Klinikräumen entsprechende Patientenzimmer zur Verfügung. Ob Sie einen kurzstationären Aufenthalt einplanen müssen, wird im Vorfeld mit Ihnen besprochen. Die Räumlichkeiten und die Organisation unserer Klinik sind so ausgelegt, dass wir Ihnen das gleiche Maß an Versorgungsqualität und medizinischer Sicherheit bieten können, wie es bei einem herkömmlichen stationären Aufenthalt der Fall wäre.

Kann ich auch von Ärzten der GTK Krefeld im Krankenhaus operiert werden?


Durch die Kooperation mit dem Malteser Krankenhaus St. Josefshospital in Krefeld-Uerdingen sind wir in der Lage, uns ganz nach Ihren Wünschen zu richten. In einigen Fällen bietet sich aufgrund der Komplexität des geplanten Eingriffes die Versorgung im Krankenhaus an. Dies wird individuell mit unseren Patientinnen im Vorfeld besprochen.

Wie erhalte ich Kenntnis vom histologischen Ergebnis meiner Gewebeprobe?

Das endgültige Ergebnis der feingeweblichen Untersuchung wird Ihrem Frauenarzt/Ihrer Frauenärztin automatisch durch das Pathologische Institut Viersen übermittelt. Dies dauert in der Regel drei bis vier Werktage.

Was bedeutet für mich die Teilnahme an der "Integrierten" oder "Besonderen ambulanten Versorgung"?

Grundsätzlich bedeutet es für Sie eine Reihe von Vorteilen. Dazu zählen eine schnellere Terminvergabe, kürzere Wartezeiten und freie Zimmerwahl. Außerdem entfällt für Sie jegliche Kostenpauschale für die verschiedenen Serviceleistungen.
Die enge Abstimmung zwischen den beteiligten Ärzten ermöglicht Ihnen eine operative Behandlung von höchster Qualität bei bestmöglichem Komfort und patientenorientierter Betreuung.
Vor allem aber müssen Sie für die bei Ihnen anstehende Operation nicht in ein Krankenhaus.

Habe ich Nachteile durch die Teilnahme an der "Integrierten" oder "Besonderen ambulanten Versorgung"?

Nein, im Gegenteil! Sie kommen in den Genuss vieler Vorteile und Annehmlichkeiten. Außerdem entfallen für Sie jegliche Zuzahlungen für unsere Serviceleistungen. Ihre Teilnahme an dieser speziellen Versorgungsform ist seitens Ihrer Krankenkasse erwünscht, weil sie eine hochqualitative Behandlungsform gewährleistet, deren Vorteile Ihnen in jeder Form zugutekommen und kostspielige Krankenhausaufenthalte vermeidet.


Was muss ich tun, um an der "Integrierten" oder "Besonderen ambulanten Versorgung" teilzunehmen?

Hierzu genügt die Unterzeichnung der ausgehändigten Formulare, denn damit erklären Sie Ihre Teilnahme. Alles Weitere wird von uns veranlasst. Sie müssen lediglich nach dem Eingriff gemeinsam mit Ihrem Frauenarzt / Ihrer Frauenärztin ein Formular zur Dokumentation der Behandlungsqualität ausfüllen (AQS2) und dieses mittels eines adressierten und portofreien Umschlags weiterleiten.